“Bericht aus Europa”-Spezial: Julia Reda steht zur EU-Urheberrechtsreform Rede und Antwort [UPDATE]

Bild: nemo@pixabay

Beitrag erschienen auf der Bundes-Website.

UPDATE 16.02.:
Krankheitsbedingt muss der heutige Termin leider ausfallen. Die Veranstaltung wird am 16.03. zur selben Zeit am selben Ort nachgeholt.

Julia Reda, Mitglied des Europäischen Parlaments für die Piratenpartei und Berichterstatterin für die Evaluierung der Umsetzung der Urheberrechtsrichtlinie von 2001, wird am Montag, dem 16. Februar ab 20:30 Uhr über den Stand der Verhandlungen rund um ihren Bericht informieren [1]. Reda dazu:

»In der bisherigen Debatte haben sich die Verlage und Verwertungsgesellschaften bestens Gehör verschafft. Kunstschaffende sowie Konsumentinnen und Konsumenten spielen dagegen eine weitaus untergeordnetere Rolle. Ich möchte dieser Verzerrung entgegenwirken und allen die Möglichkeit bieten, sich zu informieren und an der Debatte zu beteiligen: Mein Bericht kann online kommentiert werden [2], ich mache alle Treffen mit Lobbys transparent [3], ich lade jene, die die Reform betrifft, zu Konferenzen ins EU-Parlament ein [4] und suche auch online den Dialog. Das Urheberrecht betrifft uns heute alle täglich. Diese Debatte muss daher in der Breite stattfinden.”

Die Veranstaltung findet mithilfe der Sprachkonferenz-Software Mumble auf unserem Server statt [5], Raum “AG Europa”. Auf der im Anschluss stattfindenden Diskussion werden auch internationale Gäste erwartet. Aus diesem Grund werden Bericht und Debatte in englischer Sprache stattfinden.

Quellen:
[1] https://www.piratenpartei.de/2015/01/19/europaabgeordnete-der-piraten-legt-bericht-vor-eu-urheberrecht-hat-digitales-zeitalter-verschlafen/
[2] https://www.discuto.io/de/consultation/6252
[3] https://juliareda.eu/2015/01/bericht-urheberrecht-ungeeignet-fuer-kulturaustausch-im-netz/
[4] https://juliareda.eu/events/culturalheritage/
[5] https://wiki.piratenpartei.de/Mumble


Schreibe einen Kommentar

Weitere Kommentare sind eventuell auf der Website zu finden, die den Artikel ursprünglich veröffentlicht hat.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen