Die Piraten des Landkreis Miesbach wollen ARD und ZDF reformieren

Der öffentlich rechtliche Rundfunk soll auf Werbeeinnahmen, Sponsoring und Produktplacement verzichten. Werbung hat einen negativen Einfluss auf das Programm, das auf Massenattraktivität (Quote) ausgerichtet ist.

Die GEZ muss abgeschafft werden. Anstelle der Gebühren, die für den Arbeiter und Milliardär gleich sind, sollen eine Solidarsteuer wie zur Finanzierung von Schulen und Krankenhäuser erhoben werden. Wer viel verdient zahlt viel, wer wenig verdient zahlt wenig.

ARD und ZDF müssen mit weniger Geld auskommen. Sie könnten zu einem Sender vereint werden. Die Landessender der ARD bekämen ein Zeitfenster (z.B. 17-20 Uhr) für ihre Regionalsendungen. Das 24 Std. Programm der Landessender entfiele.

Der öffentlich rechtliche Rundfunk muss vom Einfluss der politischen Parteien befreit werden, damit er nicht als Propagandainstrument missbraucht werden kann.

Die Verwendung der Steuergelder muss offengelegt werden (Transparenz)
Die mit Steuergeldern produzierten Sendungen müssen über eine Mediathek jederzeit für den privaten Gebrauch frei abrufbar sein.
Der nächste Stammtisch der Piraten trifft sich am 6. März in Hausham „beim Griechen“ um 19:30 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.


Schreibe einen Kommentar

Weitere Kommentare sind eventuell auf der Website zu finden, die den Artikel ursprünglich veröffentlicht hat.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen